Gemeinde Grosshöchstetten

Auszug aus der Infobroschüre der Einwohnergemeinde Grosshöchstetten:

"Geschichte
Die Gegend war bereits in der keltisch-römischen Zeit besiedelt, dies bestätigten archäologische Funde aus dem Hürnbergwald. Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Ort im Jahre 1146 als Honstetten, später Hönstetten.

Im 15. Jahrhundert tagte im Dorf eines der vier Twinge (Gerichte) der Herrschaft Wyl. Nach deren Untergang 1798 entstand die Einwohnergemeinde Höchstetten. 1896 wurde die Poststelle umbenannt in Grosshöchstetten.

Geographie
Das Dorf Grosshöchstetten liegt am Kreuzungspunkt der Hauptstrassen Bern-Luzern, Burgdorf-Thun und ist die höchstgelegene Ortschaft an der Bahnlinie Burgdorf-Thun.

Entwicklung
Anno 1850 (erste Volkszählung) waren 659 Einwohnerinnen und Einwohner in Grosshöchstetten wohnhaft. Das Dorf verzeichnete im Jahr 1899 mit der Eröffnung der Bahnline einen starken Anstieg der Bevölkerungskurve.

1834 fand in der Dorfmitte der erste Markt statt. Seither wurde dieser zu einem traditionellen Anlass und wurde auf 3 Märkte (Firabe-, Herbst- und Weihnachtsmärit) ausgedehnt.

Nach 1945 kam vermehrt die Entwicklung einzelner Gewerbe- und Industriebetriebe ins Rollen. Zudem boomte die Bautätigkeit, die bis heute anhält. In den 90er Jahren wurde jedoch ein Rückgang der Landwirtschaftsbetriebe festgestellt (noch 20 Betriebe). In den letzten 11 Jahren hat sich diese Zahl nochmals mindestens halbiert.

Weitere spannende Informationen rund um unser Dorf erfahren Sie in den beiden Dorfchroniken. Diese sind bei der Gemeindeverwaltung kostenlos erhältlich (solange Vorrat).

Fusion
Die Stimmberechtigten der Gemeinden Grosshöchstetten und Schlosswil sagten an der Urnenabstimmung vom 24. September 2017 deutlich Ja zu einer Fusion. Die Fusion trat auf 1. Januar 2018 in Kraft."


 
 

© 2019 ARA Kiesental AG